Hackathon

Space4Energy

Green Energy Lab

Satellitendaten für die grüne Energiezukunft

Green Energy Lab und Science Park Graz / ESA Space Solutions Austria veranstalten als Kooperationspartner des österreichischen Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) den Space4Energy Hackathon von 19. Oktober bis 4. November 2022. Ziel des Hackathons ist es, Lösungen basierend auf Satellitendaten und -diensten anzubieten, als Antwort auf spezifische Herausforderungen, die von Branchenakteuren aus Österreich definiert wurden.

Der Hackathon

Nach den Erfolgen des Space4Mobility Hackathons sowie des Green Future Hackathons wird das Green Energy Lab als Kooperationspartner des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) beim Space4Energy Hackathon nach den Sternen greifen! Beim Space4Energy Hackathon, der von 19. Oktober bis 4. November 2022 stattfinden wird, wollen wir herausfinden, wie Satellitendaten und -services für konkrete Aufgabenstellungen eine Antwort liefern können.

Die Challenge

Der Übergang zu einem ausschließlich auf Erneuerbaren basierenden Energiesystem stellt die Energie-Branche vor Herausforderungen. Um innovative Lösungen zu finden, lohnt es sich über die Grenzen unseres Planeten hinauszudenken! Satellitendaten und -services kommen u.a. in der Mobilität sowie der Raumplanung/Landnutzung flächendeckend zum Einsatz. Gemeinsam wollen wir neue Anwendungsfelder im Energiebereich erschließen!

Machen Sie mit

Während des Hackathons haben Sie die Möglichkeit, Ihre Idee zu einer der Herausforderungen zu entwickeln und zu präsentieren, die von österreichischen Branchenakteuren aus dem Energiesektor vorgeschlagen wurden. Sie erhalten Mentoring von den Challenge-Anbietern und Coaching von Experten zu betriebswirtschaftlichen und technischen Themen. Die besten Ideen erhalten wertvolle Geldpreise in Höhe von insgesamt 8.500 Euro sowie die Chance auf zukünftige Kooperationen mit Unternehmen aus der Energiebranche in Österreich!

Ziel des Hackathons, der im Herbst 2022 stattfinden wird, ist die Entwicklung neuer oder wesentlich verbesserter Produkte, Dienstleistungen, Methoden, Systeme und Prozesse durch die Verwendung von Satellitendaten und -services in nachhaltigen Energiesystemen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir interdisziplinäre Teams – von Studierenden und Start-ups über technische Professionals bis zu UI/UX DesignerInnen – einladen, um Satellitendaten und -services in zentrale Anwendungsgebiete der Energiebranche zu integrieren. Machen Sie mit bei einem der folgenden Anwendungsgebiete oder bringen Sie Ihren eigenen Anwendungsfall mit ein!

Stromnetze

Beim automatischen Monitoring von Stromnetzen können Kosten minimiert werden, z.B. durch Frühwarnsysteme und Überwachung des Baumbestands entlang von Freileitungen. Auch kann das Kapazitätsmanagement optimiert werden z.B. durch Monitoring von Umgebungstemperatur, Windgeschwindigkeit und -richtung, Sonneneinstrahlung und Leitertemperatur .

Erzeugung und Nachfrage

Vor allem die intelligente Verbindung vorhandener in situ Daten birgt ungenutztes Potenzial für Echtzeitprognosen und automatisierte Systemoptimierung z.B. zur Förderung von Demand-Response-Mechanismen für die effiziente Nutzung von dezentralen flexiblen Anlagen.

Standortplanung

Auf Basis von Satellitendaten kann eine Erkennung geeigneter Infrastrukturstandorte durchgeführt werden auf Basis aktueller Landnutzungskarten, Windmusteranalyse für die Planung von Windparks, Globalstrahlung in höchster Auflösung in Abhängigkeit von Bewölkung und Wetterlage, Berechnungen von Dachflächen, die für Sonnenkollektoren zur Verfügung stehen.

Ihre Anwendung?

Wir suchen neben diesen Beispielen weitere Anwendungsfälle, in denen Satellitendaten und -services einen Mehrwert bieten. Welche Anwendungsfälle sind für Sie relevant? Möglichkeiten ergeben sich z.B. in der Messung von oberflächennaher CO2-Konzentration verschiedenen Luftdruckschichten und der Planung und Überwachung von Carbon Capture and Storage Aktivitäten.

Informationen und Anwendungen von Satellitendaten und -services bei Space4Energy

Aktivitäten der European Space Agency (ESA)

Weltraumlösungen für den Energiesektor

Die European Space Agency (ESA) verfolgt u.a. das Ziel, Weltraumlösungen in allen relevanten Sektoren in die Anwendung zu bringen. Somit leisten sie einen Beitrag zur Zielsetzung der Vorzeigeregion Energie, Österreichs als Leitmarkt für innovative Energietechnologien zu positionieren.

  • Mit der Übertragung von Weltraumtechnologie auf neue Anwendungen trägt die ESA Space Solutions dazu bei, die globale Wettbewerbsfähigkeit Europas zu stärken, zahlreiche Start-up-Unternehmen zu gründen, und neue Arbeitsplätzen und Wachstum zu sichern. Ihr Portfolio dient uns als best case example bei Space4Energy.
  • ESA BIC Austria fördert neue globale Unternehmen, die Technologien und Know-how nutzen oder integrieren, die von der ESA, der Raumfahrtindustrie und -forschung und im Rahmen europäischer Raumfahrtprogramme entwickelt wurden, um in nicht-Weltraummärkten eingesetzt zu werden. Ein Blick in ihr Portfolio liefert weitere Impulse für den Energiesektor.

Das Erdbeobachtungsprogramm Copernicus

Die Satellitendaten

Das weltweit umfassende Erdbeobachtungsprogramm Copernicus liefert eine Fülle an Daten, die unendlich wie das Weltall scheint. Dazu zählen unter anderem Daten und Informationen für die Überwachung und Vorhersage von Schwankungen bei Wasserkraft, Solar-, Meeres- und Windenergiequellen, für die Bewertung und Vorhersage der Umweltauswirkungen von Energieerschließung, -gewinnung, -transport und -verbrauch, für die Verringerung wetterbedingter und anderer Risiken für die Energieinfrastruktur, für die Abstimmung von Energieangebot und -nachfrage und für andere Aspekte der energiepolitischen Planung sowohl in Entwicklungs- als auch in Industrieländern.

Die Verknüpfung von Satellitendaten mit unzählig vorhandenen in-situ Sensoren auf Land, Wasser und in der Luft spiegelt sich in den bisher sechs thematischen Copernicus-Diensten (insgesamt über 2000 spezifisch aufbereitete und laufend aktualisierte Informationsprodukte) wider, die ebenfalls offen zugänglich und kostenfrei sind.

Relevante Copernicus-Services

Die Satellitenservices

Copernicus Climate Change Service (C3S):

  • Dieser Service ist der relevanteste für den Energiesektor. Insbesondere die Beobachtung von Klimaindikatoren (Temperaturanstieg, Ozeanerwärmung, etc.) und Indizes (Temperatur, Niederschlag, Dürreereignis-Aufzeichnung). Diese können insbesondere durch eine wesentlich verbesserte Prognose für Demand-Response Modelle.
  • Mehr dazu in diesem Kurzvideo

Copernicus Land Monitoring Service (CLMS):

  • insbesondere Beobachtung der Landoberfläche und deren Veränderung, inklusive Binnengewässer. Die kontinuierlich erhobenen Daten bilden die Basis für Veränderungen der Landnutzung, die Städteplanung, das Wassermanagement, die Waldüberwachung, die Landwirtschaft und die Erarbeitung thematischer Karten.

Copernicus Atmosphere Monitoring Service (CAMS):

  • insbesondere Beobachtung der Zusammensetzung der Atmosphäre auf globaler Ebene (Ozon- und Kohlenmonoxid-Verteilung sowie Aerosolinformation als tägliche Vorhersage) sowie Luftqualität in Europa mit 3-Tages-Prognose von Ozon, Stickstoffdioxid, Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid sowie Feinstaub.
  • Stickstoffdioxid über sibirischen Pipelines.

Begleiten Sie uns!

Sichern Sie sich Ihren Platz beim Hackathon, indem Sie sich jetzt registrieren!

Anmeldeschluss ist der 30. September 2022 – 14:00 Uhr MEZ. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an spacesolutions@sciencepark.at.

Anmeldung zum Space4Energy-Hackathon

Jetzt mitmachen

hackathon