AbSolut

Integration von Absorptionstechnologien in Fernwärme und - kältesystemen

Das Projekt AbSolut untersucht die Integration von Absorptionstechnologien in Fernwärme und -kältesystemen. Diese Technologien nutzen thermisch getriebene Absorptionsprozesse, um vielfältige Lösungen für thermische Energiesysteme bereitzustellen. Diese reichen von klassischen Absorptionswärmepumpen und – Kälteanlagen bis hin zu Absorptionswärmetauschern. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kompressionswärmepumpen werden Absorptionstechnologien nicht elektrisch, sondern thermisch angetrieben. Außerdem weisen die eingesetzten Kältemittel kein Treibhauspotential auf. Neben der Entlastung des Stromnetzes eröffnet sich dadurch eine Vielzahl neuartiger Systemkonzepte, wie zum Beispiel die Nutzung von Solarthermie oder Abwärme als nachhaltige Antriebsenergien. Trotz dieser einzigartigen Eigenschaften und der technischen Reife auf Technologieebene sind derartige Technologien in Österreich und Europa bis dato erst als Nischenlösung im Einsatz. AbSolut stellt sich dieser Herausforderung und entwickelt innovative Systemkonzepte zur effizienten Einbindung dieser Technologien in österreichische Fernwärme und -kältesysteme. Dadurch können erhebliche ökonomische und ökologische Verbesserungen dieser Systeme erzielt werden, wie u.a. die verbesserte Integration von Erneuerbaren und Abwärme sowie eine nachhaltige Senkung der Rücklauftemperaturen und Verluste im Netz.

Enge Zusammenarbeit mit Anwendern, Planern und Technologieanbietern

Im Projekt AbSolut wird die Integration dieser Technologien an unterschiedlichen Standorten in Wien, Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark untersucht. Konzepte werden in enger Zusammenarbeit mit Anwendern, Planern und Technologieanbietern entwickelt. Das erlaubt Fernwärmebetreibern eine marktgerechte Erarbeitung und Bewertung. Diese können direkt in die Umsetzung gehen und weisen ein hohes Vervielfältigungspotenzial im österreichischen Markt auf.

AbSolut nutzt Synergien mit dem Leitprojekt ThermaFLEX sowie den Projekten Spatial Energy Planning (SEP) und Hybrid DH Demo (HDHD). Potenzielle Wärmequellen wie kalorische Kraftwerke oder Abwärme und Abwasserreinigungsanlagen sind in vielfacher Anzahl in Österreich vorhanden, während Niedertemperaturnetze und Großwärmespeicher als zukunftsträchtige Technologien gesehen werden. Im Projekt werden für diese Anwendungsfälle passende Integrationskonzepte und Geschäftsmodelle entwickelt.

Projektkonsortium

Projektleitung

Kontakt

T:
E:

Projektpartner
Projekteckdaten

Laufzeit

Förderprogramm

Projektart

Projektbudget